In der Praxis

Die theoretische Grundlage meiner Beratung ist zum einen die Humanistische Psychologie, insbesondere der personzentrierte Ansatz von Carl Rogers, sowie die Erkenntnisse der Bindungstheorie von John Bowlby.

Der Berater ist nicht der Experte – er kann nur Begleiter sein auf dem Weg hin zu mehr Lebensqualität, zur Entfaltung von Potentialen und Ressourcen.

Gemeinsam versuchen, das Leben zu verstehen.

In schwierigen und belastenden Lebenssituationen kann psychologische Beratung dazu beitragen, das Erlebte in die eigene Biographie zu integrieren und im psychischen Heilungsprozess zu wachsen.

Bindung, Beziehung, Empathie und Verständnis sind die Bausteine des helfenden Beratungsgespräches.

Die psychoonkologische Begleitung stellt einen wesentlichen Schwerpunkt innerhalb meiner Beratungspraxis dar.

Die psychischen Belastungen, die aufgrund einer Tumorerkrankung sowohl beim betroffenen Patienten als auch bei Angehörigen und Freunden entstehen, werden im Rahmen der psychoonkologischen Beratung bearbeitet.

Gespräche können eine Krebserkrankung nicht heilen, aber sie können einen wesentlichen Beitrag dazu leisten, die psychischen Folgen zu mildern.